Lars Möhle und Yvonne Sievert-Möhle bei der Deutschen Meisterschaft

Drei Medaillen bei der Deutschen Karate Meisterschaft für die Kaltenkirchener Turnerschaft

Am Samstag, den 04.05.2019 fand die Deutsche Karate Meisterschaft des DJKB in Bochum statt. Mehr als 500 Starter aus ganz Deutschland kämpften um die Titel.
Für Lars Möhle von der Kaltenkirchener Turnerschaft war es die erste Teilnahme an einer Deutschen Meisterschaft. Dementsprechend hoch war seine Aufregung. Beim Start in der Disziplin Kata (Form) präsentierte er eine technisch starke Heian Sandan, mit der er seinen Gegner gut hätte besiegen können. Leider zeigte er die Kata aber so stark, dass er einen zusätzlichen Kiai (Kampfschrei) machte, was als Formfehler gewertet wurde und ihn somit den Sieg kostete.
Umso entschlossener kämpfte er sich in der Disziplin Kumite (freier Kampf) ins Halbfinale. Mit starken Techniken musste Lars Möhle sich hier nur knapp seinem Gegner geschlagen geben und erreichte einen hervorragenden 3. Platz.
Als zweite Starterin der Kaltenkirchener Turnerschaft stellte sich Yvonne Sievert-Möhle ihren Kontrahentinnen. Im Kumite kämpfte sie sich bis ins Finale, unterlag ihrer Gegnerin aber knapp. Sie wurde damit Deutsche Vizemeisterin im Kumite. Und auch in der Kata stand sie im Finale. Mit Ihrer Kür-Kata Sochin, die mehr auf starke, feste Techniken setzt, konkurrierte sie mit der gegnerischen Kata Chinte, die mehr Betonung auf schnelle und dynamische Techniken legt. Die Kampfrichter entschieden sich unterschiedlich, aber eine Mehrheit für ihre Gegnerin. Nach dieser knappen Entscheidung erlangte Yvonne Sievert-Möhle den zweiten Platz und trägt somit den Titel Deutsche Vizemeisterin in der Kata.
Ein dritter Platz und zwei Vizemeistertitel bei der Deutschen Meisterschaft sind eine herausragende Leistung. Die Abteilung Karate der Kaltenkirchener Turnerschaft ist stolz auf ihre beiden Starter und gratuliert ihnen ganz herzlich.

 

 

Teilnehmer Ostdeutsche Meisterschaft 2019 in Schwerin

4 Teilnehmer und 8 Platzierungen

Am 06.04.2019 entsandte die Kaltenkirchener Turnerschaft von 1894 e.V. ein Wettkampf-Team zu den Ostdeutschen Karate-Meisterschaften nach Schwerin. Aus 11 Bundesländern waren insgesamt 242 Teilnehmer aus 17 Karate-Vereinen angereist.

Gestartet wurde in unterschiedlichen Formen des Kampfes, Kumite, und in der Kata, dem stilisierten Kampf gegen imaginäre Gegner.

Der Jüngste des Teams, Levin Greve (Blaugurt), stellte sich in der Kata seinen Gegnern und gewann dort Platz 2. Im Kihon-Ippon-Kumite, einer vereinfachten Kampfform, erreichte er ebenfalls Platz 2.
Jasmin Kubawska (Blaugurt) trat im Jiyu-Ippon-Kumite an, einer Kampfform, in der die Angriffe des Gegners noch festgelegt sind. In dieser Disziplin errang sie den 3. Platz. In der Kata belegte sie nach den Finalrunden Platz 4.
Lars Möhle (Braungurt) startete im Shobu-Ippon- Kumite, dem freien Kampf. In einer spannenden Finalrunde konnte er sich nach einer Verlängerung den 2. Platz sichern. In der Kata freute er sich über Platz 3.
Als letzte Starterin trat Yvonne Sievert-Möhle (Schwarzgurt) in drei Disziplinen gegen ihre Kontrahentinnen an. Im freien Kampf und in der Kata ab 18 Jahren belegte sie jeweils Platz drei. Besonders erfolgreich war sie in der Kata ab 30 Jahren. Dort konnte sie sich gegen alle anderen Teilnehmerinnen durchsetzen und errang den 1. Platz.

Am Ende des Tages blicken die Karateka der Kaltenkirchener Turnerschaft von 1894 e.V. auf einen spannenden und erfolgreichen Wettkampf zurück. Besonderer Dank gilt den Trainern der Abteilung Karate.

Karateka der Kaltenkirchener Turnerschaft von 1894 e.V. holen kompletten Medaillensatz beim Elbe-Cup

Die Kaltenkirchener Turnerschaft von 1894 e.V. entsandte am 16.03.2019 ein Wettkampf-Team der Abteilung Karate zum Elbe-Cup nach Magdeburg. Der Budo Karate Club Magdeburg hatte zu diesem Turnier eingeladen, an dem 200 Sportler/-innen aller Altersklassen aus bundesweit 20 Karate-Vereinen teilnahmen.

In der Gruppe der Jugendlichen startete Lars Möhle erstmals im Freikampf, dem Shobu-Ippon-Kumite. Nachdem er seinen ersten Kampf souverän gewonnen hatte, konnte er sich im Halbfinale den dritten Platz sichern.
Yvonne Sievert-Möhle sah sich in der Gruppe der Erwachsenen im Finale des Shobu-Ippon-Kumite einer starken Gegnerin gegenüber. Nach einem spannenden Kampf, der lange unentschieden stand, errang sie in dieser Disziplin den zweiten Platz.
In der Kata, dem stilisierten Kampf gegen imaginäre Gegner, siegte sie in der Vorrunde. Im Finale konnte Yvonne Sievert-Möhle die Kampfrichter dann von ihrem Können überzeugen und sich erfolgreich gegen alle Kontrahenten durchsetzen, so dass sie Platz eins belegte.
Für die Jüngste im Team, Joana Müller, war der Elbe-Cup das erste große Turnier außerhalb des Vereins. Sie hat sich mit großem Kampfgeist in allen Disziplinen ihrer Altersklasse gut behauptet und wertvolle Erfahrungen gesammelt.

Nach einem aufregenden Wettkampftag können die Kaltenkirchener Karateka mit Stolz auf ihre Erfolge zurück blicken.

Teilnehmer Ostsee-Cup 2019

2 x Gold und 2 x Silber für die Karateka der Kaltenkirchener Turnerschaft

Am 02.03.2019 empfing das Karate-Dojo-Itosu e.V. in Neustadt 15 Karate Vereine mit insgesamt 200 Athleten zum diesjährigen Ostsee-Cup. Auch die Kaltenkirchener Turnerschaft von 1894 e.V. entsandte fünf Teilnehmer nach Neustadt.
Joana Müller und Levin Greve starteten in der Gruppe der 10-11 Jährigen in der Kata, dem stilisierten Kampf gegen imaginäre Gegner, und im Kihon-Ippon-Kumite, einer vereinfachten Kampfform. Beide kämpften mit großem Ehrgeiz und bewiesen starke Nerven. Leider reichte es am Ende nicht für eine Platzierung.
Auch Lars Möhle trat in der Kata und in einer vereinfachten Kampfform, dem Jiyu-Ippon Kumite, an. In der Gruppe der 12-13 Jährigen bewies er sein Können und errang in der Kata den zweiten Platz. Im Kumite belegte er Platz eins.
Jasmin Kubawska stellte sich in der Gruppe der 14-15 Jährigen ihren Konkurrenten. Es gelang ihr, im Jiyu-Ippon-Kumite Platz vier zu erreichen.
Zuletzt startete in der Gruppe der Erwachsenen Yvonne Sievert-Möhle. Dort errang sie in der Kata den zweiten Platz. Im Freikampf, dem Shobu-Ippon-Kumite, erreichte sie Platz eins.
Die fünf Kaltenkirchener erlebten in Neustadt einen spannenden Wettkampf und einen ereignisreichen Tag. Sie sammelten für ihre weitere Karate-Laufbahn wertvolle Erfahrungen, so dass die Teilnahme letztlich für alle ein voller Erfolg war.

Die Karateka der Kaltenkirchener Turnerschaft werden in allen Disziplinen Kreismeister und führen den Mediallenspiegel mit 7 Gold-, 6 Silber- und 3 Bronzemedaillen an.

Die diesjährige Kreismeisterschaft in Kaltenkirchen statt. An den Wettkämpfen nahmen Kinder und Jugendliche aller Altersklassen und Graduierungen teil. Sie maßen sich in unterschiedlichen Disziplinen.

In der Kata zeigten sie eine Abfolge unterschiedlicher Karatetechniken, welche den Kampf gegen imaginäre Gegner symbolisieren. Eine weitere Disziplin war das Kihon-Ippon-Kumite. In dieser Kampfform erfolgt stets nur ein Angriff zur Zeit, dem Abwehr und Gegenangriff unmittelbar folgen. Zuletzt zeigten die Karatekas das Jiyu-Ippon-Kumite, in dem sie bereits in einer freieren Form gegeneinander kämpften.
Die jungen Athleten präsentierten ihr Können mit Ehrgeiz und großem Einsatz. Im Verlauf der Wettkämpfe bewiesen sie Fairness und Kampfgeist.

In der Kata der Weiß- und Gelbgurte, 7-10 Jahre, belegte Valerie Zwetzich Platz eins, gefolgt von Lennart Gerloff auf Platz zwei, Eduard Cherepanov auf Platz drei und Tom Schultz auf Platz vier.

In der Kata der Orange- und Grüngurte, 10-11 Jahre, gewannen Joana Müller Gold, Alexander Ens Silber, Leon Schmidt Bronze und Jan Kaminski belegte Platz vier.

Sina Schnelle belegte Platz eins in der Kata der Orange- und Grüngurte, 12-15 Jahre, gefolgt von Michel Krischke auf Platz zwei, Ismail Kocapinar auf Platz drei und Nima Nemat Zadeh auf Platz vier.

Leonie Daedler siegte in der Kata der Blau- und Braungurte, 13-15 Jahre, vor Lars Möhle auf Rang zwei, Maxim Artyukhov auf Rang drei und Jasmin Kubawska auf Rang vier.

Im Kihon-Ippon-Kumite der Kinder, Gelb- bis Grüngurt, errang Joana Müller Gold. Levin Greve gewann Silber, Leon Schmidt Bronze und Julius Weber belegte Rang vier.

Im Kihon-Ippon-Kumite der Jugendlichen, Orange- bis Blaugurt, siegte Leonie Daedler vor Jasmin Kubawska auf Platz zwei, Milad Sahili auf Platz drei und Alperen Yilmaz auf Platz vier.

Zuletzt errang Lars Möhle im Jiyu-Ippon-Kumite der Blau- und Braungurte Platz eins. Ihm folgten Jasmin Kubawska und Leonie Daedler auf Platz zwei und drei. Platz vier belegte Maxim Artyukhov.