Foto Kreismeisterschaft 23.02.2020

Karate - Kreismeisterschaft in Kaltenkirchen

Am Sonntag, den 23.02.2020, fand die diesjährige Kreismeisterschaft Kreis-Karate-Verbandes Segeberg in Kaltenkirchen statt. In freundschaftlicher Atmosphäre und mit großem Einsatz gab es an diesem Tag viele sehr gute sportliche Leistungen zu sehen. Zudem gab es sehr schöne persönliche Begegnungen der Starter untereinander und außerhalb der Kampffläche herrschte ein freundschaftliches Miteinander. Die Kinder wärmten sich alle gemeinsam auf und drückten sich gegenseitig die Daumen. Da die Trainer als Kampfrichter und Tischbesetzung im Einsatz waren, unterstützten die älteren Karateschüler die jüngeren beim Obi-Binden, gaben Tipps und trösteten sie, wenn es nicht wie erwartet lief.

Alle Teilnehmer traten in ihrer jeweiligen Altersgruppe und Graduierung in der Kata an. Besonders für die jüngeren Starter war dies eine besondere Herausforderung, da es für sie zum Teil überhaupt das erste Mal war, dass sie die erlernte Kata vor Publikum und im direkten Vergleich mit einem Kontrahenten zeigen sollten. Dazu gehört eine große Portion Mut. Denn auch, wenn es im Training schon gut klappt, gilt es im Wettkampf, die zusätzliche Aufregung zu meistern. Besonders beeindruckend war es daher, mit wie viel Begeisterung und Einsatzfreude gerade die Wettkampfneulinge an ihre Starts gingen. Man merkte ihnen an, dass sie etwas ganz Großes vorhatten, wenn sie auf die Kampffläche gingen, ihre Kontrahenten und die Kampfrichter mit einer Verbeugung begrüßten, um dann strahlend und laut ihre Kata anzusagen. Der eine oder andere Hopser auf dem Weg zur Kampffläche verriet Aufregung und Vorfreude gleichermaßen.

Auch wenn die erfahreneren Starter weniger Probleme mit den Abläufen des Wettkampfes hatten, merkte man ihnen die Aufregung nicht weniger an. Sie schafften es, an ihre Trainingsleistungen anzuknüpfen und lieferten sich spannende Begegnungen. Für sie standen neben dem Kata-Wettbewerb noch die Kumite-Begegnungen auf dem Programm. 

Im Kihon-Ippon-Kumite wird der Gegner mit einer abgesprochenen Technik direkt angegriffen bzw. wird dieser Angriff direkt geblockt und gekontert. Dabei kommt es besonders auf die korrekte Ausführung der Technik und die richtige Distanz an. Im Jiyu-Ippon-Kumite erfolgen die Angriffe bereits aus der Bewegung, sind jedoch noch abgesprochen. Beide Kampfformen dienen der schrittweisen Vorbereitung der Karateka auf den freien Kampf, bei dem es keine Absprachen mehr gibt. Die Vorformen schulen das Distanzgefühl, die Reaktionsfähigkeit und den Durchsetzungswillen. Sie erfordern und fördern Mut und Vertrauen in das eigene Können.

 

Hier die Ergebnisse der Kreismeisterschaft 2020 im Überblick

 

Kata Weißgurte Kata Gelb- / Orangegurte Kata Grün- / Blaugurte

Kihon-Ippon-Kumite

Gelb bis Blaugurte

Jiyu-Ippon-Kumite

Blau- / Braungurte

1. Platz: Elena Schmidt (Elmshorn) 1. Platz: Valerie Zwetzich (KT) 1. Platz: Levin Greve (KT) 1. Platz: Levin Greve 1. Platz: Lars Möhle (KT)

2. Platz: Leon Günther (KT)

2. Platz: Kyle Konradi (KT) 2. Platz: Sarah Murasil (KT 2. Platz: Leon Schmidt (Elmshorn) 2. PLatz: Levin Greve(KT)
3. Platz: David Maroszkanysz (KT) 3. Platz: Vasiliki Mouratidou (KT) 3. Platz: Alexander Ens (Elmshorn)

3. Platz: Joana Müller (KT)

3. Platz: Tobias Göckens (KT)
4. Platz: Mia Lohse (KT) 4. Platz:  Eduard Cherepanov (KT) 4. Platz: Joana Müller (KT) 4. Platz: Sarah Murasil (KT)  

 

Auch wenn am Ende nicht alle ein Plätzchen auf dem Siegerpodest erreichen konnten, hatte jeder für sich kleine Erfolge zu verbuchen. Der korrekte Ablauf, die Umsetzung einer zuletzt im Training besonders geübten Schwierigkeit, eine Begegnung gewonnen, sich getraut haben mitzumachen ... All das sind Erfahrungen, die nicht nur im Karate wichtig sind.

Wir hatten einen schönen Karate-Tag mit Freunden.

Foto Karate Vereinsmeisterschaft 14.02.2020

Am Freitag, den 14. Februar trafen sich die Kinder und Jugendlichen sowie ein paar mutige erwachsene Teilnehmer, um mit der diesjährigen Vereinsmeisterschaft die Wettkampfsaison zu eröffnen. Angefeuert und unterstützt von Eltern und Großeltern, trafen sich die Teilnehmer in der Sporthalle der Grundschule Alter Landweg, um sich in den verschiedenen Graduierungsgruppen in Kata und Kumite zu messen.  Als Kampfrichter fungierten Knud, Ulf, Lars, Axel und Yvi. Lukas und Yvonne führten die Listen an den Kampfrichtertischen und sorgten für einen reibungslosen Ablauf der Begegnungen. Für die Fotos konnte spontan die Mutter eines Starters aus den Reihen der Zuschauer gewonnen werden. Vielen Dank, denn ohne Helfer und Kampfrichter ist so eine Aktion nicht durchführbar.

Für einige Starter diente die Vereinsmeisterschaft der Vorbereitung auf weitere Wettkämpfe wie die in Kürze stattfindende Kreismeisterschaft oder die Ostdeutsche Meisterschaft in Schwerin im März. Andere nutzten sie, um sich auf die nächste Prüfung vorzubereiten. Denn eines haben Wettkampf und Prüfung gemeinsam: Das Geübte soll trotz Aufregung so gut wie möglich gezeigt werden und jeder Teilnehmer geht damit unterschiedlich um.

Mit großem Eifer und hoch konzentriert gingen die jungen Athleten an den Start und zeigten sehr gute Leistungen.

Am Ende konnte zwar nicht jeder einen Platz auf dem Siegerpodest erringen, aber alle haben ihr Bestes gegeben und sich der Herausforderung gestellt.

Unsere Vereinsmeister und Platzierten für 2020 sind:

In der Kata der Weißgurte: 1. Damian Eberle, 2. Timothy Lipart,  3. Leon Maurice Günther, 4. Aiko Hartmann 

in der Kata der Gelbgurte: 1. Eduard Cherepanov 2. Valerie Zwetzich, 3.  Nils Hildebrandt, 4. Lennart Gerloff

in der Kata der Orange-, Grün- und Blaugurte: 1. Levin Greve, 2. Joana Sofie Müller, 3. Sarah Murasil, 4.Carolina Noack

 

im Kihon-Ippon-Kumite: 1. Levin Greve, 2. Sarah Murasil, 3. Eleni Antochi, 4. Nils Hildebrandt

im Jiyu-Ippon-Kumite: 1. Lars Möhle, 2. Levin Greve 3. Tobias Göckens.

Herzlichen Glückwunsch und weiterhin allen viel Spaß beim Training!

Foto Teilnehmer Trainingswettkampf 15.11.2019

Letzter Wettkampf in 2019

Nachdem alle großen Wettkämpfe außerhalb des Dojos für dieses Jahr insgesamt sehr erfolgreich beendet wurden, gab es am Mitte November noch einen kleinen Nachschlag für die KT-Karateka. Den Trainingswettkampf in der Kata und im Kumite.

Die Trainer und einige Helfer fanden sich statt im Gi in schwarzer Hose, weißem Oberteil und mit Trillerpfeife ein. Für die Kinder bedeutete das, dass an diesem Tag kein "normales" Training, sondern ein Trainingswettkampf stattfinden würde. Sofort waren Aufregung und Vorfreude groß, lockte doch die Gelegenheit, zu zeigen, was man gelernt hatte.

Die Trainer und Helfer bereiteten routiniert die Wettkampfflächen und den Kampfrichtertisch vor, während Levin das Aufwärmen der Teilnehmer übernahm. Gestartet wurde in 3 Kata-Gruppen und 1 Kihon-Ippon-Kumite Gruppe. Für die Weißgurte und die Gelbgurte fand der Wettbewerb im Flaggensystem mit Trostrunde statt, so dass ein Starter, der seine erste Begegnung verlor, noch nicht ausschied, sondern über Umwege sogar noch auf dem Treppchen landen konnte.

Nachdem die Wettbewerbe abgeschlossen waren, trauten sich zwei Bonsais aus der Gruppe der 5-7 Jährigen, die bis dahin das Geschehen gebannt als Zuschauer verfolgt hatten, den Kampfrichtern und dem Publikum ihre Kata außer Konkurrenz vorzuführen. Sie machten ihre Sache sehr gut und ernteten großen Beifall für ihren Mut und ihre Darbietung.

Die Ergebnisse des Trainingswettkampfes:

Kata der Weißgurte: 1. Platz: Ayla Sütcü 2. Platz: Aiko Hartmann 3. Platz: Timothy Lipart 4. Platz: Alexander Kurdanov

Kata der Gelbgurte: 1. Platz:  Eleni Antochi 2. Platz: Carolina Noack 3. Platz: Valerie Zwetzich 4. Platz: Vasiliki Mouratidou

Kata der Grün- / Blaugurte: 1. Platz:  Levin Greve 2. Platz:  Joana Müller 3. Platz:  Sarah Murasil

Kihon-Ippon-Kumite der Grün- / Blaugurte: 1. Platz:  Levin Greve 2. Platz:  Joana Müller 3. Platz:  Sarah Murasil

 

Nachdem die Wettbewerbe der Kinder so erfolgreich verlaufen waren, nutzten auch die Erwachsenen im nachfolgenden Training die Möglichkeit, einmal Wettkampfluft zu schnuppern und sich dieser besonderen Situation auszusetzen. Es kam nicht darauf an, gegen wen man startete und es wurden auch keine Sieger gekürt, aber jeder hatte die Gelegenheit, sich seiner eigenen Aufregung und Nervosität zu stellen. Dies konnte als Erfahrung z.B. für die tatsächliche Teilnahme an Wettkämpfen oder als Vorbereitung für eine Prüfungssituation genutzt werden.

In diesem Sinne gab es an diesem Abend keine Verlierer, sondern nur Sieger!

 

 

Foto Teilnehmer JKA-Cup 2019

Zwei Medaillen für Yvonne Sievert-Möhle beim JKA-Cup in Bottrop

Das Wettkampfjahr 2019 endet für die Karateka der Kaltenkirchener Turnerschaft mit einem Paukenschlag!

Yvonne Sievert-Möhle erringt Gold in der Kata und Silber im Freikampf! Lars Möhle startet erstmals auf einem international besetzten Turnier.

Das Athleten-Team der Karate Abteilung der Kaltenkirchener Turnerschaft reiste nach Bottrop, um sich in Kata und Kumite den Herausforderungen zu stellen.

In diesem Jahr nahmen 600 Wettkämpfer aus Tschechien, Frankreich, Norwegen, Belgien, Malta, der Ukraine, Dänemark und Deutschland an dem nach der Deutschen Meisterschaft  bedeutendsten Wettkampf des Deutschen JKA-Karate-Bundes teil.

Lars Möhle startete das erste Mal auf einem internationalen Turnier dieser Größenordnung und musste sich in der Altersklasse 14 /15 als jüngster Teilnehmer mit bereits sehr erfahrenen Wettkämpfern messen. Im Kumite (Freikampf) zeigte er eine gute Leistung, unterlag jedoch dem späteren Sieger aus Tschechien in der ersten Runde.

Yvonne Sievert-Möhle startete in der Altersklasse ab 30 Jahren und setzte sich sowohl in der Kata als auch im Kumite in den Vorrunden souverän durch und erreichte in beiden Disziplinen das Finale. Im Kumite Finale ging ihre deutlich jüngere Kontrahentin aus Malta mit einem halben Punkt (Waza-Ari) in Führung. Trotz mehrerer sehr guter Aktionen und Techniken gelang es Yvonne in diesem spannenden Finalkampf nicht, noch eine Wertung zu bekommen, so dass sie sich mit knappem Punkterückstand geschlagen geben musste und den zweiten Platz belegte.

Im Kata-Finale wählte Yvonne Sievert-Möhle für ihre Präsentation die Kata „Sochin“, die sich durch kraftvolle und schnelle Techniken im Wechsel mit langsamen Passagen auszeichnet. Es versprach ein spannender Wettkampf zu werden, da auch zwei weitere Finalistinnen diese Kata wählten. Die Sportlerin aus Norddeutschland ging als zweite Starterin auf die Tatami und überbot die Punktzahl für die bisher gezeigte Sochin deutlich. Nun kam es darauf an, wie die 7 Kampfrichter die nächsten Kata bewerten würden. Aber keine der beiden folgenden Wertungen kam an Yvonne heran, so dass sie am Ende hoch verdient den Sieg errang. Großer Applaus und viele positive Rückmeldungen von Kampfrichtern und fachkundigen Zuschauern betonten besonders die kraftvolle Ausstrahlung, die Yvonne, dem Wesen der Kata entsprechend, eindrucksvoll gezeigt hatte.

Foto Teilnehmer Norddeutsche Meisterschaft 2019

Zwei Vizemeister kommen aus Kaltenkirchen

Am 26.10.2019 entsandte die Kaltenkirchener Turnerschaft eine Gruppe Karateka nach Hannover zur Norddeutschen Meisterschaft. Mit insgesamt 270 Teilnehmern aus 31 Karate-Vereinen war dies die bisher größte Norddeutsche Meisterschaft. Die fünf Wettkämpfer starteten in ihren Alters- und Leistungsgruppen im Kumite, dem Kampf, und in der Kata, dem stilisierten Kampf gegen imaginäre Gegner.

Für Sarah Murasil war es der erste große Wettkampf außerhalb des Vereins. Sie konnte sich in der Kata der 8 bis 11-jährigen Orange- und Grüngurte gegen ihre Gegner durchsetzen und erkämpfte sich einen tollen 4. Platz.

Joana Müller und Levin Greve haben sich in einem großen Teilnehmerfeld gut behauptet und wertvolle Wettkampferfahrungen gesammelt.

Lars Möhle bewies im Kata-Wettkampf sein Können. In der Gruppe der 12 bis 13-Jährigen ab Braungurt gewann er souverän den Vorrundenkampf und errang im Finale den Titel Norddeutscher Vizemeister.

Yvonne Sievert-Möhle startete im Kumite der Erwachsenen ab 18 Jahre gegen ein starkes Teilnehmerfeld und musste drei Vorrundenkämpfe absolvieren. Sie gewann alle Kämpfe noch vor Ablauf der regulären Kampfzeit mit Ippon. Aus dem Finalkampf ging sie dann als Norddeutsche Vizemeisterin hervor.

Wieder einmal wurde bewiesen, dass fleißiges Training sich auszahlt. Mit zwei Vizemeister-Titeln und einem tollen 4. Platz blicken die Kaltenkirchener Wettkämpfer auf eine erfolgreiche Norddeutsche Karate- Meisterschaft zurück.